Covid-19 Pandemie

Immer noch schränkt die Coronapandemie die Aktivitäten des Iizak deutlich ein. Nachdem im Spätsommer 2020 wieder Schulungen und auch tiergestützte Interventionen durchgeführt werden konnten und sich auch  eine zunehmende Nachfrage nach Mediationen entwickelte, ist seit Beginn der zweiten Welle ein deutlicher Rückgang an Anfragen zu beobachten.

Nur vereinzelt werden noch tiergestützte Interventionen und Mediationen unter Einhaltung eines strengen Hygienemanagements durchgeführt.

Das Forschungsprojekt ruht leider ebenfalls, da die erforderlichen Interviews mit den einer Risikogruppe angehörenden Patienten nicht durchgeführt werden können. Aber wir nutzen die freie Zeit sinnvoll und beteiligen uns seit Ende Dezember 2020 als „Impfteam“ an den Massenimpfungen gegen Covid-19 in der Arena-Treptow in Berlin.

Wir hoffen sehr, dass wir ab Sommer 2021 wieder unsere eigentlichen Aktivitäten ausbauen können.

Kostenfreie Konflikthotline als Angebot des Bundesverbandes Mediation e.V.

Neben unseren eigenen Angeboten stellt der Bundesverband Mediation e.V. eine kostenfreie Konflikt-Hotline für Ratsuchende in Konfliktsituation oder auch in Krisensituationen zur Verfügung. Diese soll vor allem dazu dienen, Menschen, die durch die Corona -Maßnahmen in krisenhafte Lebenssituationen katapultiert wurden, eine Anlaufstelle für Hilfen zu bieten. Die Konflikthotline ist täglich von 08.00 – 20.00 Uhr zu erreichen.
Carola Bartsch unterstützt den Bundesverband, indem Sie mehrfach wöchentlich Dienste ehrenamtlich übernimmt.

Trotz der Pandemie sind wir weiterhin für Sie da, zusätzlich mit dem Angebot, Mediation per Telefon oder per Video durchzuführen!

Telefonieren in der Covid-19-Pandemie
Quelle: Pixabay

In Zeiten der Covid-19 Pandemie, in denen der Coronavirus und seine Auswirkungen unseren Alltag bestimmen, werden vor allem Familien und Partnerschaften vor neue Herausforderungen gestellt.

Familien und Paare arbeiten im Homeoffice, die Kinder lernen zu Hause und eben mal auf den Spielplatz, ins Schwimmbad oder ins Kino gehen ist nicht. Die enge Vertrautheit kann zur Überforderung werden und Krisen und Konflikte die Folge sein. Was sich viele lange gewünscht haben, endlich mal Zeit miteinander zu verbringen, kann an die Belastungsgrenzen eines jeden stoßen.

Viele solcher Krisen können auch am Telefon oder in einer Videokonferenz geklärt werden.

Wir wünschen Ihnen alles Gute, bleiben Sie zuversichtlich und vor allem gesund